Weimaraner-Treffen in Heldra

Hier die Links zu den Bilderarchiven:
Einmal die Auswahl (Größe: ~473MB)
und einmal alle restlichen Bilder. (Größe: ~1GB)

Am Samstag, den 23.09.2017  war es endlich soweit, das lange geplante und vorbereitete Weimi-Treffen konnte stattfinden. Die Idee zu einem Treffen hatte die Hobby-Züchterin Frau Fischer aus Eschwege und das Knüpfen der Kontakte hat sie auch übernommen, was sofort gut angenommen wurde und die WhatsApps gingen hin und her. Nachdem wir uns im „kleinen Kreis“ – das waren Cara und Enzo (Eltern) und zwei Rüden aus dem 1. Wurf – Lauritz und Oscar aus Eisenach und eine Hündin aus dem 3. Wurf (aus Mühlhausen) schon mal getroffen hatten um zu testen, wie sich die Hunde verhalten, konnten wir davon ausgehen, dass es mit allen Hunden auch klappen würde. Alle Hunde, das heißt: Mama Cara und Papa Enzo mit fast allen Nachkommen aus 3 Würfen (insgesamt 15 Hunde) die über ganz Deutschland von Ostfriesland bis Stuttgart verstreut leben.

1. Wurf           05.05.2014      -6 Welpen (3w, 3m)
2. Wurf           03.02.2016      -9 Welpen (3w, 6m)
3. Wurf           26.07.2016      -6 Welpen (3w, 3m) 

Da Heldra so ziemlich in der Mitte Deutschlands liegt, haben wir uns bereit erklärt, dieses große Event im eigenen Garten stattfinden zu lassen. Die Besitzer dieser ganzen Meute kannten sich vorher fast alle nur aus der ziemlich rege geführten WhatsApp-Gruppe.

Dann wurde die Idee real und Familie Stein aus Eisenach mit Oscar und wir haben uns getroffen um den Ablauf und Einzelheiten zu besprechen, bei der Gelegenheit durften wir schon mal die Steaks und Bratwürste probieren. Sie führen in Eisenach eine Fleischerei und es bot sich an, dass sie die Grillsachen mitbringen. Auch ein Zelt haben sie vorsichtshalber bei uns deponiert (falls das Wetter nicht mitspielt).

Bereits eine Woche vorher drehte sich bei uns alles nur noch um das Treffen – es wurde gebastelt, gebacken dekoriert, es mussten genügend Sitzgelegenheiten für 38 Personen beschafft werden. Die Zeltgarnituren haben wir in der Nachbarschaft geborgt. Gebastelte Hinweisschilder mit Luftballons verziert haben den Ankommenden den Weg gewiesen zum Parkplatz im Garten.

Gegen 12:00 Uhr kamen die ersten Teilnehmer, und die erste Begegnung waren zwei Brüderherzen, was ganz schön stürmisch mit etwas Geknurre einherging – das hat sich aber später gelegt. Wir haben dann alle unsere Vornamen auf Malerkreppband geschrieben und auf’s T-Shirt geklebt, so dass man sich auch ansprechen konnte. Trotz dieser ersten Begegnung hatte ich das Gefühl, dass man sich schon lange kennt (und es ging anderen auch so) was wohl an der Vielzahl der WhatsApps gelegen hat.Nach kurzer Zeit wuselten ganz viele graue Fellnasen durcheinander, die Hundebesitzer hatten Probleme den eigenen Hund zu erkennen. Für dieses Problem hatte die 12-jährige Vicky aus Ostfriesland eine tolle Idee gehabt, sie hat Hunde-Halstücher mit großer Hingabe genäht in verschiedenen Farben und mit dem Hundenamen versehen und an die Besitzer verkauft um ihr Taschengeld etwas aufzubessern. So konnte jeder problemlos seinen Liebling erkennen. Manfred und Ursula Zinn (mit Mayla) haben reichlich Wein und Sekt mitgebracht. Und Harry, falls ich es nicht erwähnt hatte, dein „verunglückter“ Schokoladenkuchen hat sehr lecker geschmeckt – ich habe mir den Rest eingefroren :-))

Bei Kaffee und Kuchen (teilweise auch mitgebracht) konnten sich alle Beteiligten und auch die Hunde erst einmal „beschnuppern“ – es gab ja soooo viel zu erzählen. Danach ging es los zur 5,5 km langen Gassi-Runde rund um Heldra, die der Hausherr sorgfältig ausgewählt und getestet hatte. Ein kleiner Hunde-Parkur und eine Hundebar sorgten dafür, dass auch die Jugendlichen mit den Hunden ihren Spaß hatten. Die Pylonen und die kleinen Hürden und das verstreute Spielzeug wurden super angenommen. Es war eine Freude zuzuschauen.

Tina und Micha (unsere Tochter und Schwiegersohn) sind Hobby-Fotografen  und sind extra aus Stuttgart angereist, um Fotos von diesem Ereignis zu machen, das ja nicht ganz alltäglich ist. Tolle Fotos haben sie gemacht und Tina mit vollem Körpereinsatz und großem Erfolg. Nach der Gassi-Runde saßen alle gemütlich zusammen und hatten sich ganz viel zu erzählen bei frisch gegrillten Bratwürsten und Steaks -aus der eigenen Fleischerei der Familie Stein aus Eisenach, leckerem Nachtisch von Familie Fischer und diversen Getränken. Es war so, als würde man sich schon ewig kennen – ein rundherum harmonisches Treffen. Und alle Befürchtungen wegen schlechten Wetters oder Krawall unter den Hunden –  waren nicht nötig!  Weimaraner sind eben tolle Hunde.

Hier möchten wir uns nochmals bei allen für die Mitbringsel, Salat und Muffins, Geschenke und Blumen bedanken, und dafür, dass ihr alle dazu beigetragen habt, dass es ein so wundervoller Tag geworden ist.Auch bei unseren Nachbarn bedanken wir uns, dass die ganze Hundemeute auch über ihr Grundstück toben konnten (sie hatten alle vorher für uns frisch gemäht).  Ein tolles Geschenk haben Sylvia (die Züchterin), Elmar und ich auch noch bekommen, wir Frauen eine große Keramikvase mit Alpenveilchen und Kerze und Elmar einen „Hopfeneimer“ mit Weizenbier – Danke nochmals dafür, wir haben uns sehr gefreut.

Gegen 20:00 Uhr verabschiedeten sich die letzten Teilnehmer – dieser Tag verging wie im Flug und wird allen noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Text:   Hannelore Stockheim
Bilder: Tina Stahl

 

 

Ein Gedanke zu „Weimaraner-Treffen in Heldra“

  1. Es sieht nach sehr viel Spaß und Arbeit aus. Für mich sind es sehr viele Hunde! !!!Hannelore weiß wie ich es meine. ?Aber alles sieht entspannt aus.? Und jetzt könnt ihr erst mal entspannen ????

Schreibe einen Kommentar