Schnutenpullis auf der Leine

Ein ganzes Jahr Corona -2020/2021

Was für ein Jahr war das???  

Corona über alles – und trotzdem (oder gerade deshalb) gab es eine Vielzahl von Bildern aus Heim und Garten und näherer Umgebung. Wir waren (und sind es immer noch) auf uns selbst angewiesen und sind nicht sehr viel aus der Umgebung heraus gekommen.

Aber man muss sagen, es ist auch im Dunstkreis von Heldra sehr schön – das konnten wir immer wieder feststellen bei den Ausflügen mit unserem Lauritz.

Ansonsten haben wir die Zeit auch in unserer Sauna genossen und anschließend wieder im Garten – oder auch die Besuche unserer Kinder, was immer für eine willkommene Abwechslung gesorgt hat.

Mit meinen ehemaligen Arbeitskolleginnen  haben wir zum Frauentag im März 2020 in Erfurt 2 wunderbare Tage verbracht. Das haben wir die letzten Jahre immer getan – nur in diesem Jahr war das leider nicht möglich. Wir haben bei einer Freundin übernachtet und waren schön essen und haben einen Keramik-Malerei –Kurs besucht. Dabei hatten wir enorm viel Spaß, wie erwartet. Ich habe mir die Kakao-Tasse bemalt mit einem Segelboot – was sonst? J.

Die Fotowerkstatt hat auch unter Corona gelitten. Wir konnten unsere letzte Ausstellung nicht mehr vollenden, dafür haben wir „Hausaufgaben“ eingeführt und unsere Bilder im Internet auf der Fotowerkstatt-Homepage „ausgestellt“ Es gab immer 2 Themen zu fotografieren für jeden Monat und jeder hat 2-3 Fotos hierzu beigetragen (z.B. Thema „Homeoffice“ + Spiegelungen im Wasser + Advent + Wetter etc.) Einige von uns haben sich Lichtboxen zugelegt und experimentieren mit diesem Leuchtkasten – eine ganz neue Erfahrung!

Ein Treffen, wie wir es kannten, war auch nicht mehr möglich, wir haben uns mal zu Dritt mal zu Viert irgendwo zum Fotografieren getroffen.

Aus Verzweiflung habe ich auch schon mal an meinen Socken weiter gestrickt – das wird ein Jahresprojekt.

Außer der Fotografie habe ich mich an meine alte Gitarre erinnert, die seit Jahren immer nur abgestaubt wurde. Ich habe sie generalüberholen lassen und übe jetzt mit „qualmenden Fingern“ wieder ein, was in 20 Jahren verloren gegangen ist. Unsere Tochter Tina übt ja auch fleißig auf ihrem Cello – da muss ich mich ein wenig anstrengen.

Im Laufe des Jahres war Elmar auch sehr fleißig, er hat mit Julia zusammen unseren Flur renoviert, bei Julia eine Gartenhütte aufgestellt und bei Tina und Micha in Walddorfhäslach ein Hochbeet gebaut. Alles sinnvolle Arbeiten, von denen wir noch lange profitieren. Momentan baut er an einem Vogelhaus für unser Hof-Beet.

Bei uns zu Hause hat sich einiges getan, während der Corona-Pandemie. Mein Mann und ich haben unser Motorrad verkauft und uns beide ein eBike zugelegt – man wird ja nicht jünger! Und wenn unser Lauritz sich traut, dann nehmen wir ihn in seinem neuen Hundeanhänger mit – aber das müssen wir noch üben.

Wir haben uns viel im Garten aufgehalten, und dabei mussten wir uns von unserer alten Birke trennen (was mich sehr, sehr traurig gestimmt hat), sie war total vertrocknet. Zu meinem runden Geburtstag im Juni 2020 haben mir meine Kinder einen Gutschein für einen neuen Baum geschenkt – es ist eine „fiederblättrige Buche“ geworden und ich hoffe, sie wächst und gedeiht.

Jetzt hoffen wir noch, dass in diesem Jahr die große Pandemie zu Ende geht und wir alle wieder ein wenig Normalität bekommen – nach dem Impfen natürlich!

In diesem Sinne – bleibt alle schön gesund…

eure Hanne

Schreibe einen Kommentar