5 Jahre Fotowerkstatt Heldra

Als ich im August 2013 in Rente gegangen bin, hatte ich mir das Fotografieren als Hobby ausgesucht und mir auch mit Hilfe meiner Tochter und Schwiegersohn eine Digitalkamera zugelegt. Durch Zufall kam ich mit Werner Müller-Gall aus Heldra ins Gespräch und er erzählte mir, dass seine Leidenschaft das Fotografieren sei. Da hatte ich ja einen Gleichgesinnten gefunden und wann immer wir uns getroffen haben, war die Fotografie das Thema. Wenn mein Mann dabei war, ging ihm das so langsam auf die Nerven, „immer nur fotografieren“ – das hat ihn ziemlich genervt.

So beschlossen wir, uns allein in der Kneipe zu treffen um ungestört unser Thema ausleben zu können.

Irgendwann kam uns die Idee, einen Hobby-Kreis zu bilden. Und um Mitstreiter zu motivieren, entwarfen wir  Flyer, die wir in Heldra, Treffurt und Wanfried ausgehängt haben. Tatsächlich hatte das Erfolg – kurz darauf waren wir zu Dritt und dann sogar zu Viert. Es entstand der Name“Fotowerkstatt Heldra“. Getroffen haben wir uns am Anfang in der Heldraer Kneipe oder anderen Gasthäusern, haben unser Equipment mitgebracht und unsere Bilder gegenseitig angeschaut.

So langsam nahm die Geschichte Formen an und wir hatten 2014 unsere erste Ausstellung in Treffurt im Bürgerhaus. Zur Ausstellungseröffnung gab es auch Sekt und Knabberzeug und wir hatten die Bürgermeister aus Treffurt und Wanfried, den Pfarrer aus Treffurt, Vorsitzende der Heimatvereine sowie ein Arztehepaar aus Wanfried eingeladen. Die Ausstellung war ein voller Erfolg.

Kurz darauf hatten wir eine Ausstellung in Wanfried im Keudelschen Schloss – auch mit Ausstellungseröffnung und guter Resonanz. Inzwischen haben wir fortlaufend in Treffurt Ausstellungen, wenn die Ausstellungs-Tafeln im Bürgerhaus frei sind. 

Unsere Treffen –alle 14 Tage -hatten wir zwischendurch auch mal im Bürgerhaus Heldra. Als unser Mitstreiter Wolfgang Hülsmann Witwer geworden ist, bot er uns an, unsere Treffen bei ihm zu Hause abzuhalten, was wir dankend angenommen haben. Das waren unvergleichlich schöne Abende – bis unser Fotofreund Wolfgang im Januar 2018  leider und viel zu früh verstorben ist – er fehlt uns sehr, hat er doch mit seinem umfangreichen Fotowissen viel zu unserem Fortschritt beigetragen.

Seit dem halten wir unsere Treffen im Bücherraum in Heldra ab und sind seit Ende 2019 dem Heimatverein Heldra zugehörig.

Hin und wieder machen wir Fotoexkursionen – z.B. nach Erfurt in den Zoo, an den Werratalsee zur „blauen Stunde“ nach Altenburschla (z.B.Lost Places)  oder einfach mal in Heldra natürlich mit anschließendem Einkehrschwung in den Biergarten. Auch haben wir das Abbauen der Behelfsbrücke (openflair) dokumentiert.

Unser Neuzugang Michaela, hatte die Idee, Fotoprojekte zu machen. Das heißt, jeder nennt einen Begriff und dazu müssen alle ein Foto machen. Also 7 x 7 Bilder – das ist wirklich spannend, was dabei so raus kommt. Im kommenden Jahr werden wir von den besten Bildern eine neue Ausstellung machen.

Unsere  Mitstreiter haben mit den Jahren gewechselt – Jürgen Katzer aus Wanfried und Ulrike Thon aus Wendehausen  sind ausgeschieden, dafür ist Gabi Hunstock aus Heldra zu uns gekommen und Wolfgang Hiebenthal aus Jestädt, Jörg Plitzko aus Heldra sowie Heidi und Christian Ksellmann aus Treffurt. Der neueste Zugang ist Michaela Simatschek aus Falken und dafür ist Gabi Hunstock wieder ausgeschieden – somit zählt unsere Truppe momentan 7 Fotoverrückte, die hoffentlich noch lange viel Spaß miteinander haben.                                                                        HaSto

Schreibe einen Kommentar